Totes Meer

Das Tote Meer beginnt südlich der Oase Jericho, der ältesten Stadt der Welt. Wenige Kilometer südlich davon liegt das biblische Qumran der jüdischen Essener. Hier fanden sich, in Höhlen versteckt, die Toten Meer Rollen mit fast 2000 Jahre alten Texten des Alten Testaments.

Ein Gedi zieht den Reisenden magisch an, mit einer Mischung aus Touristenort, Geschichte und einmaliger Landschaft. Ein Gedi lädt zum Verweilen ein, bei zumeist sehr hohen Temperaturen. Was viele Besucher von Ein Gedi kaum registrieren, erst ab hier gehört etwa die Hälfte des Toten Meeres zum israelischen Kernland und nicht mehr zur Westbank.

Auf dem Weg nach Süden passieren Sie die gewaltige Festung Massada. Die einstiege Fluchtburg von König Herodes wurde zum tragischen Zufluchtsort jüdischer Zeloten, die auf diesem Tafelberg zwei Jahre lang gegen eine ganze römische Legion ausharrten und am Ende den Freitod wählten.

Am südlichen Teil wird der Wasserpegel über Pumpen künstlich konstant gehalten. Hier liegt der Touristenort Ein Bokek und am südlichsten Zipfel wird Pottasche gefördert, wo die Schlote der Fabriken Tag und Nacht rauchen.

Diese Industrie und die wasserraubende Landwirtschaft am Jordan, lässt das Tote Meer jeden Tag ein bisschen mehr sterben. An heißen Sommertagen verdunsten bis zu 2cm Wasser an der tiefsten Stelle der Erde. Ob diese Umweltkatastrophe noch zu stoppen ist, bleibt weiterhin fraglich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geheimes Israel Inh. Markus Hartmann 2015