Küstenebene

Die Sharon-Ebene zwischen Cäsarea und Tel Aviv bietet wenig Sehenswertes für den Reisenden. War sie doch in der Antike ein versumpfter Moloch in dem sich nur wenige Menschen ansiedelten. Heute prägen Industrie, Ackerbau und Städte wie Netanya und Herzliya diesen Landesteil.

 

Zwischen Tel Aviv und dem Gaza Streifen erstreckt sich die südliche Küste von Israel mit seinen modernen Städten Ashdod und Aschkelon. Yachthäfen und lange Sandstrände prägen hier das Bild.

 

Richtung Süden merken Sie mit jedem Kilometer, wie die Natur noch trockener wird und die Landschaft, langsam aber sicher, in die Negev Wüste übergeht. Spätestens auf der Höhe des Gaza Streifens erreichen Sie ein völlig neues Landschaftsbild.

 

Am Gaza Streifen erfahren Sie unterbewusst die tägliche Bedrohung von Kassam-Raketen und Mörsergranaten, denn Sie sehen hier überall die kleinen Bunker für die israelische Bevölkerung. Dennoch bietet diese Region einige sehenswerte Ziele, wie z.B. das kleine Kibbuz Mordechai mit seiner Holocaust Gedenkstätte.

 

Von der Küste aus Richtung Osten verändert sich die Landschaft nach Jerusalem stetig. Von den Stränden über die Ebene hinweg werden die Hügel zahlreicher, höher und grüner. In den Hügeln vor Jerusalem kämpfte nicht nur David gegen Goliath, sondern die gesamten Israeliten rangen hier mit den Philistern um die Vorherrschaft. Ein Highlight vor den Toren Jerusalems ist sicherlich Beit Guvrin mit seinen künstlichen Höhlen und die natürliche Tropfsteinhöhle Sorek. Schließlich endet die Küstenebene an der Westbank bzw. bringt Sie auf der Autobahn 1 direkt nach Jerusalem.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geheimes Israel Inh. Markus Hartmann 2015